Förderverein ABI Jugendfußball unterstützt Hilfstransporte in die Ukraine 

Der Förderverein ABI Jugendfußball unterstützt seit der 2. Märzwoche, die von der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus organsierten und getragenen Ukraine-Hilfstransporte an die slowakisch-ukrainische Grenze, sowohl mit dem Vereinsfahrzeug, als auch personell.

Ohne Zögern stellte der Vorstand das ABI-Bussle zur Verfügung. Mit Bernhard Grimm, der bereits zum 2. Mal die Mamut-Tour über knapp 2.400 Kilometer in 1 ½ Tagen hinter sich gebracht hat, neben Initiator Sascha Groß, der ebenfalls dem ABI-Vorstand angehört, einen der Fahrer mit den meisten “Einsatzkilometern”!

Die Transporte liefern seit dem 4. März jedes Wochenende Hilfsgüter an die slowakisch-ukrainische Grenze und bringen auf dem Rückweg geflüchtete Frauen, Kinder, Seniorinnen und Senioren in Sicherheit und in Zusammenarbeit mit hilfsbereiten Mitbürgern und der Gemeinde Ilsfeld auch unter.

Aber die Unterstützung, die ABI leistet, endet nicht bei den Hilfstransporten, sondern geht viel weiter. So hat man bereits mehrere der geflüchteten Kinder/Jugendlichen, die z.B. in Ilsfeld untergekommen sind, ins Fußballtraining eingeladen und integriert, um den Kindern/Jugendlichen eine sinnvolle Perspektive für Ihre Freizeit zu geben und sie beim Fußfassen in unsere Gemeinde zu unterstützen. Um den Start zu erleichtern wird auch Ausrüstung für diese Kinder gestellt.

Gerne können Mitbürger diese, wie wir finden, wert- und sinnvolle Integrationsarbeit unterstützen. Kontaktpersonen hierfür sind unter anderem Martin Kimmig, Wolfgang Behr, Bernhard Grimm und Sascha Groß. Weitere Infos unter www.sgm-abi.de.

 

Der Vorstand