SGM-ABI C2 mit viel Herz aber wenig Glück

Wir hatten uns viel vorgenommen und so fuhren wir hochmotiviert zu unserem Auswärtsspiel bei der SGM Brackenheim/Zabergäu. Leider wird unser Lazarett nicht kleiner sodass wir gleich auf 6 Spieler verzichten mussten. An dieser Stelle wünschen wir nochmal allen verletzten und kranken Spielern eine gute Genesung und hoffen, euch bald wieder auf dem Rasen beim Spielen zu sehen. Nichtsdestotrotz waren wir überzeugt, etwas Zählbares in Brackenheim zustande zu bekommen. Auf dem Platz sah man auch direkt, dass jeder Einzelne hierhergekommen war, um zu gewinnen. Spielerisch überlegen und konzentriert spielten die Jungs einen ansehnlichen Fußball……Tja, wie es so oft heißt, bis zum gegnerischen Sechzehner. Da fehlte immer wieder eine Fußspitze, um zu klaren Abschlüssen zu kommen. War das Manko in vergangenen Spielen, dass wir das Tor nicht trafen, war es an diesem Tag die Ladehemmung, dass wir einfach vergaßen, aufs Tor zu schießen. Ein paar wenige Aktionen waren dann doch dabei, in denen wir zum Abschluss kamen. Nach einem Lattenschuss und einem strammen Nachschuss von Kayder leider mit voller Wucht nur vom Torart abprallte, kam es, wie es kommen musste. Waren es in der Vergangenheit Unachtsamkeiten, die zu Gegentoren führten, waren es an diesem Tag die vermeintlich „einfachen“ Dinge, bei denen wir dem Gegner Torchancen schenkten. Einfach mal den Ball hoch nach vorn und schon wird aus einer „einfachen“ Situation ein Gegentor. Anstatt den Ball zum Torwart zurück zu köpfen, entschied man sich anders und wollte nach vorne klären. Ein Luftloch bescherte dem Brackenheimer Stürmer die erste nennenswerte Torchance, die er dann kaltschnäuzig verwandelte. Sichtlich geschockt vom Gegentreffer waren die Jungs nun völlig von der Rolle und nur kurze Zeit nach dem Rückstand lief schon wieder ein gegnerischer Spieler allein auf unser Gehäuse zu. Paul, der ein ausgezeichnetes Spiel machte, konnte diese Riesenchance parieren, beim Nachschuss war er dann jedoch machtlos. So hieß es nun 0:2 aus unserer Sicht und die Köpfe gingen nach unten. Wieder kurze Zeit später wieder dasselbe Bild. Gegner rennt auf Paul zu, er pariert und….diesmal ist jemand mit zurück geeilt, kann aber nur noch mit einem Faulspiel eingreifen, Elfmeter. Teils überheblich aber auch super  reagiert von Paul, verschoss der Gegner und es blieb beim 0:2. In der Pause gab es nicht viel zu sagen, da die gezeigte Leistung und die Einstellung eigentlich passte, nur das Ergebnis halt nicht. In der zweiten Halbzeit sah es ähnlich aus wie in Hälfte Eins. Bis zum Strafraum zielstrebig, ab da dann aber zu kompliziert. Knapp 5 Minuten vor Spielende setzte sich dann mal Kay durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. So ist es eben. „Manchmal verliert man und manchmal gewinnen halt die Anderen“. Als Fazit muss man sagen, dass die Einstellung stimmt und wir eine Mannschaft sind, die zusammen gewinnt und zusammen verliert. An Kameradschaft und Einsatz fehlt es auf jeden Fall nicht. Wenn wir dies alles jetzt noch auf den Platz und ins Spiel übertragen können, werden wir bestimmt bald unsere ersten Punkte und Tore einfahren. Nun geht es in der „englischen“ Woche erstmal zum Nachholspiel nach Güglingen und am kommenden Samstag empfangen wir die C1 der SGM TSV Niederhofen/Oberes Leintal. Spielbeginn 11:30 Uhr in Abstatt.